Im Zeitalter des Gartenzauns

Im Zeitalter des Gartenzauns

„Arzneimittelkompetenzzentrum am Apparat; was kann ich für Sie tun?““Ich brauche ein Präparat mit Ampicillin SLASH Sulbactam.“

Woah. „Hashtag einenmomentbitte-ichsuchihnengernwasraus, freundlich lächelnder Emoji“.

Ey, wenn du nicht jeden Tag deine hinter den Augen liegende Informationsverarbeitungszentrale updatest, kannste heutzutage einfach nicht mehr adäquat reagieren.

Advertisements
Work hard, play hard!

Work hard, play hard!

„Ein Pulver für Kinder gegen Durchfall! Mit P!“Ich antworte wie aus der Pistole geschossen und klatsche vor Freude in die Hände. In Tabuspielen bin ich gut:) 

Eigentlich darf man keine Buchstaben verraten, aber ich mach ne Ausnahme.

Was machen wir als nächstes? Stadt-Land-Fluss? Ich hab immer zwei vorbereitete Zettel in der Kitteltasche. Falls mal wieder jemand kommt, der mit mir spielen will. 

Was man nicht im Kopf hat…

Was man nicht im Kopf hat…

Bei uns vergessen die Leute ja so einiges.

Vom Nackenkissen, über die Sporttasche, bis hin zu unzähligen Kinderspielzeugen und Schnullern die sich dann in unserem Abholregal sammeln. Doch bis jetzt hat jedes Teil früher oder später seinen Besitzer wieder gefunden.

Letztens hat die Kundin sogar ihr längst verschollenes Halstuch dort wieder erkannt und pikiert gefragt wie wir denn bitte an Ihr Tuch kämen?! Das haben wir heimlich stibitzt und dann frech dort hin gelegt, ganz öffentlich wo es jeder sehen kann 😉 Wir führen sogar heimlich Bestenlisten wer unbemerkt die meisten Sachen mausen kann. 

Aber zurück zu heute. Auf dem Ablageboden für Handtaschen lag eine kleine Plastiktüte mit Fischstäbchen drin. Nach langem überlegen welcher Kunde denn gerade mit Tüten die Apotheke betreten und dann aber ohne wieder verlassen hat haben wir die Packung erstmal im Tiefkühlfach verstaut. Doch schon kam die Kundin zurück geflitzt, der Verlust war nicht lange unbemerkt geblieben. Dann entschuldigte sie sich noch für Ihren Kauf. Denn sonst würde es bei ihr nur frische Sachen zu essen geben 😉

Zwischen Ärger und Ekel

Zwischen Ärger und Ekel

Dieser Moment wenn der Kunde dich mit seiner Herpes-Lippe ansieht, dir zu zwinkert  und sagt „Sie sehen was ich brauche“ Ja natürlich (war das jetzt eine zweideutige Anspielung? Ich bin mir nicht sicher…) Schnell flitz ich zum Regal und hole die Anti-Herpes-Creme. 

Also sowas hatte er ja lange nicht mehr, wodurch wird das denn ausgelöst?!- Will er wissen. Also setze ich mein ganzes pharmazeutisches Wissen ein und erläutere alle möglichen Auslöser.

Hm, er hat sich letztlich tierisch über seine Frau aufgeregt, kann das sein? Wer weiß- gehört hab ich es in dem Zusammenhang noch nicht, aber nichts ist bekanntlich unmöglich.

Nein! Er weiß es! Er war vor einigen Tagen bei Freunden zum Essen eingeladen und die Frau hat gekocht! Dann hat sie die Katze gefüttert und einfach munter weiter gekocht! Das geht doch nicht! Da hat er sich ganz furchtbar geekelt! Und schlecht war ihm auch am nächsten Tag! Das wird es gewesen sein! Seine Frau wollte das aber gar nicht so richtig glauben, deswegen musste er sich auch so schlimm über sie ärgern! Jaja, so passierts dann! – Also immer schön entspannt bleiben 😉