Dort wo helle Kräfte walten…

Dort wo helle Kräfte walten…

„Schönen guten Tag, ich brauche diese pflanzlichen Tabletten zur Steigerung der Hirnleistung. Der Baum in meinem Garten will und will nicht wachsen, da muss ich jetzt dringend überbrücken. Akute Schreibblockade; Sie kennen das ja…“ -türlich! 

Flink klimper ich auf meiner Tastatur herum um ihm „die kleinste reicht“ Packung zu suchen. Doch leider haben wir nur die gaaaaaanz große vorrätig. Kein Problem! Für schlappe 100€ kann man die ja mal mitnehmen- wenn man schonmal hier ist… Wäre schade die paar Meter umsonst gegangen zu sein- hoher Kalorienverbrauch- verständlich! Bestellen wäre auch doof, er MUSS jetzt schreiben, aber leider sprudelt es noch nicht. Tja, was muss das muss eben!

Da hab ich mir jetzt aber einen Keks verdient! Schade das ich nicht nach Umsatz bezahlt werde, das wäre vielleicht sogar ’ne ganze Packung geworden…

Advertisements
Brich mir aus der Seele

Brich mir aus der Seele

‚Schauen Sie mal, ist das Nagelpilz?!‘ fragt die Kundin und schwups hat sie mir auch schon ihren Fuß auf den Tisch gelegt. Erschrocken gucke ich in die ebenso vor Erschrecken geweiteten Augen ihres Kleinen Chihuahua den sie auf dem Arm trägt. Plötzlich gibt es ein platschendes Geräusch ‚Oh‘ sagt die Kundin, ‚jetzt hat sie gebrochen! Hätten Sie vielleicht ein Tuch?‘ 

Oh Hund, du bricht – ehm sprichst mir aus der Seele. Allerdings hätte ich mir das nicht erlauben können.

Willkommen auf Proxima Centauri im Milchstraßenviertel 

Willkommen auf Proxima Centauri im Milchstraßenviertel 

Bei den Gürtelsternen des Orion – das glaubt mir doch niemand:Frau Langarm fragt, ob sie es vor zwei Tagen versäumt hat, ihr Ginkgopräparat gegen die Vergesslichkeit abzuholen. 

Der Computer sagt, sie hat es zuletzt vor fünfundvierzig Tagen gekauft. 
Und Frau Hunger bestellt einen großen Karton hochkalorische Zusatznahrung. 
Die dritte Kundenkandidatin möchte Paderborner Pupsglobuli haben.
Ich renne schnell auf die Brücke in der Kommandozentrale unseres Raumgleiters und checke die Koordinaten.. Nee, alles schicki, wir wurden nicht versehentlich in ein Paralleluniversum geschossen. 
Hah! Ich fühl mich wie im Himmel.

Endlich ist es soweit. Wir sind den ganzen Tag auf Sendung:)

Zeit für neue Namensschilder. Ich nenn mich ab sofort Captain Spatzl Spectacular. Und Malcolm der X. war ein schwarzer Papst. 

Zwischen Notfall und Belanglosigkeit 

Zwischen Notfall und Belanglosigkeit 

Es geht doch nichts über eine 12-Stunden-Notdienst Schicht zum Sonntag! Gerne nicke ich jedem 2. Kunde der die Apotheke betritt und fragt „haben sie heute Notdienst?!“ freundlich zu, während sich in meinem Kopf die sarkastische Antwort „nööööö, aber ich weiß sonst am Wochenende nichts mit mir anzufangen“ zusammenbraut. 

Doch nichts gegen den nächsten Notfall… Schimpfend und fluchend betritt eine Dame die Apotheke. Eine Frechheit! Da ist sie nun endlich hier angekommen, nachdem sie schon ganze 4 Stunden in der Notaufnahme verbracht hat (was die Leute überhaupt alle da wollen?!) und dann gibt es hier nichtmal einen Parkplatz! Unzumutbar! Die beiden direkt vor der Tür könnte man doch wohl mal freihalten! Ist doch nicht zu viel verlangt! Und fuchtelt mir die ganze Zeit mit ihrem Rezept vor der Nase rum! Man muss doch nur einen Antrag bei der Stadt stellen und schups- erledigt! Kann doch nicht so schwer sein! Welch eine Tortour! Da ist man einmal krank und hat nun endlich nach gefühlten 5000km die nächste Diensthabende Apotheke gefunden und dann muss man auch noch stundenlang zu Fuß gehen! Ich nicke gedankenverloren und schaue etwas beschämt durch die verregnete Schaufensterscheibe auf die Straße, direkt vor der Apotheke, auf der ich mein Auto geparkt habe…