WunderWahnsinnWissen

WunderWahnsinnWissen

Mist! Hätte ich mich doch nur mal zusammengerissen und noch schnell ein Medizinstudium absolviert, dann hätte ich wohl auch das MRT-Bild deuten können welches der Kunde mir gerade beschreibt. Was sagt denn ihr Arzt dazu? Ist das einzige was mir einfällt. Nun der hat keine Ahnung. Und auch dem Wunder-Facharzt von weit weg fällt nichts dazu ein. Mist Mist Mist! Das wäre meine Chance gewesen!

Nun ja, neuer Versuch- vielleicht kennen Sie ja eine neue Therapieform? Mist! Hätte ich das Studium doch gemacht und eine erfinden können, auf die bis jetzt auch noch kein Arzt gekommen ist. Dann wäre ich jetzt reich und berühmt geworden! Aber- hätte hätte Fahrradkette… Der Kunde guckt mich mit ganz großen Augen an. Ich habe das Gefühl etwas sagen zu müssen. Am besten ich befrage schnell Dr. Google, der weiß doch immer alles!

Aber da folgt schon die nächste Frage des Kunden: Ist denn nun das Gingko Präperat aus der Apotheke oder der Drogerie besser? Noch bevor ich antworten kann holt er zu einer neuen Frage aus. Haben Sie denn eigentlich auch diese Billigtabletten? Ich weiß leider nicht was drin ist und wogegen meine Frau sie nehmen möchte. Außerdem habe ich noch eine allerletzte Frage: Wie komme ich von hier mit der Bahn in die XY Straße und gibt es da diesen wunderschönen Bioladen noch? Und gleich noch eine Frage, Wielange hat der denn auf? Haben sie die Telefonnummer? Und wenn wir gleich dabei sind, wissen Sie wo heute was schönes los ist in der Stadt?! Fragen über Fragen! Mir ist schon ganz schwindelig von der Vielfalt. Bestimmt sieht mein Kopf schon aus wie ein Schweizer Käse…

Ein Hoch auf den Ästigen Igelkolben

Ein Hoch auf den Ästigen Igelkolben

Die Frau diskutiert leidenschaftlich gerne, ich merk das doch. Das pflanzliche Präparat sei viel zu teuer und – die ganze Pflanze würde sicher eh viel besser helfen! Mhm, guten Appetit, denke ich mir. Eine Gärtnerei haben wir unglücklicherweise nicht im Hinterhof. Ich stelle mir ein großes Beet mit vielen Arzneipflanzen vor… Dann bräuchten wir aber auch eine Kümmelspaltmaschine, hehe. Eine Gärtnergrundausstattung finde ich unterdessen bestimmt im Regalfach der vergessenen Habseligkeiten. Da muss ich mich nur durch Brillen, Schnuffeltücher und entpaarte Kinderschuhe wühlen. Na bitte- ein Spaten! Plötzlich gibt der Ärmel meines Kittels ein Ritsch-Ratsch-Geräusch von sich und ich sehe grüne Muckis durchschimmern. 

Ohje. Ich hatte am Vormittag in risikofreudiger Stimmung ein paar runtergefallene Globuli genascht. Habe wohl Hulk D12 erwischt. Na, das passt mir ja nun ganz gut; so ein grüner Arm ist fuffzigmal besser als bloß ein grüner Daumen!

Ein neonbeiger Tag

Ein neonbeiger Tag

Wir sind alle ein bisschen in Aufruhr, weil bald eine kratzbürstige Frau mit strengem Blick kommt und die ganze Apotheke, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist, pingelig überprüft. Haben auch alle unterschrieben, dass nach dem Toilettengang die Hände aufs Gründlichste zu reinigen sind? Zum Glück haben wir grundsätzlich nichts zu befürchten und kümmern uns suupigerne um solcherlei herausragende Nachweise. Da muss man sich manchmal richtig losreißen, wenn der Türgong den normalen Alltagsbetrieb anpreist.

„Ich soll was für meine Frau abholen.“

„Gern, haben Sie einen Abholschein?“

„Nein. Das muss irgendsone Tasche sein..“ Hmm… Klingt recht wischiwaschi. Und zu seinem Pech hat er mit meiner Wenigkeit auch noch die Fachfrau erwischt, die immer minutenlang wie mit Scheuklappen vorm Abholregal steht, und vor lauter Tomaten die gewünschte Ware nicht findet. Meine adleräugigen Kollegen lieben mich ganz sicher dafür, dass ich sie dann häufig um investigative Hilfe bitten muss 🙂 Vielleicht meint er ja die homöopathische Reiseapotheke? Aber vielleicht hab ich auch grade Lust auf ne Runde Ostern 🙂 Ich kann etwas Ablenkung vertragen.

„Und ich soll Stillhütchen mitbringen!“

„In welcher Größe?“

„Na für große Brüste!“ Mein innerer Kommentator muss kurz erstaunt auflachen. So genau wollte ichs garnicht wissen. Naja, kann der eloquente Mann halt nicht wissen, dass es hier nicht um die augenscheinlich beachtliche Körbchengröße seiner Partnerin geht. 

Und als Schmankerl noch einmal „de Zeidung mid de Diere“ dazu, happy end. 

Ich muss doch schon zurück in die faszinierende Welt der Dokumentation, wo Stempelfarbe und Tinte fließen und es herrlich nach altem Papier riecht… Da fällt mir noch ein: glitzernde Herzchen für die Ordnerrücken können doch eigentlich nicht schaden und werden die piekslige Frau Papiertiger bestimmt milde stimmen 🙂

Von Zahn- und Toilettenbürsten…

Von Zahn- und Toilettenbürsten…

Ich liebe diese Tage an denen alle Menschen meinen, mir Ihre Toilettengeschichten in den schillerndsten Farben erzählen zu müssen. Natürlich höre ich mir alles gern an. Und da ich so eine kompetente Auszubildende bin *räusper* bringe ich mit meiner Beratung alles wieder zum flutschen.

Umso mehr freue ich mich über den kleinen Opi, der so eben die Apotheke betritt.

Er möchte Zahnbürsten kaufen, kein Problem! Haha, dachte ich so… Denn leider führen wir fast ausschließlich deutsche Hersteller! Um Gottes willen! Die deutschen Zahnbürsten sind die schlimmsten! Das hatte er auch schonmal dem Apotheker in Straßburg erklären müssen, allerdings war der längst ins 4. Reich übergesiedelt! What?!? Nun gut, ich suche ihm also Schweizer Zahnbürsten heraus, die findet er toll. Muss ich leider bestellen, hm. Kein Problem! Es sei jetzt wie wie mit Diamanten in seinen Kopf eingeritzt! Na wenn das so ist… Ich schaue auf den Bestellschein und überlege was ich hier eigentlich mache. Ist das wirklich passiert? Der Türgong reißt mich aus meinen Gedanken. Der nächste Kunde- auf geht’s, neue Runde!

Komm mit auf dumme Gedanken :)

Komm mit auf dumme Gedanken :)

„Ich brauche ein Desinfektionsmittel.“

„Für die Haut oder für Flächen?“

„Flächen!“

Ich eile und präsentiere. 

„Und das kann man auch auf Wunden sprühen?“

„…Nein, das wäre ja Haut..“

„Ach, ich dachte, für Handflächen!“

Das drückt mich platt.

Mein Fehler 😉 Habe ungenau gefragt. 

Kreuzspinne und Kreuzschnabel, das ist ja diffiziler, als ich dachte!

Ich muss fragen: „Für Rundungen oder für Flächen?“.. Und dann berate ich ausführlich: „Mit diesem Flächendesinfektionsmittel dürfen sie ihren Bauch nur im Liegen behandeln! Und immer nur flache Sachen essen. Pizza, Tafel Schokolade…“

Neo Änschiin works best

Neo Änschiin works best

„Das neue Aperol vertrage ich nicht!“Oha. Die magische Symbiose von Bitter- und Süßorangen hat m.E. auch noch keine offiziell belegte Wirkung gegen Gichtbeschwerden. 

Gut, mir helfen Gummitierchen auch bei stressbedingter Nervosität.

Aber wir können ja variieren- vielleicht klappts besser mit Aperol Spritz, ich gebe als Begründung für den Austausch ein paar gut formulierte, bestechende pharmazeutische Bedenken an.

„Und ich möchte gern nochmal diese Salbe..diese Ungetüm dingsbums. Oder, wenn Sie vielleicht was billischerisches hätten..?“

Unguentum schnippischnappi, kommt sofort. 

„Und einmal Kohle von ratio!“

Briketts oder Holzkohle? Ich sause eben mit dem Eimer in den Keller, un momento, per favore.

Darauf erstmal ein italienisches Likörchen!

Lust auf Picknick?

Lust auf Picknick?

Unsere Apothekentreppe ist schon toll! Sie dient nicht nur dem rein- und raustreten sondern wird auch gern mal als Parkbankersatz umfunktioniert. Vor allem am Abend scheint sie ein beliebter Aufenthaltsplatz im Viertel zu sein. Die feierfreudigen Partypeople hinterlassen uns dort schon so mache tolle Überraschung. Erst gestern morgen fand ich eine Sammlung von leeren, fein säuberlich auftrappierten Schnapsflaschen vor. -Frechheit! Nicht mal ein Probierschlückchen! Dabei hatte ich mich schon so gefreut. Das Stück Pizza von letzter Woche ist schon lange verdaut.

Doch anscheinend wurde meine stumme Enttäuschung erhört. Denn schon heute morgen sah ich auf dem Weg zur Tür etwas in unserem Rollgitter stecken. Meine Freude stieg ins unermessliche als ich erkannte was es war. Ein halb aufgegessener Döner! Toll!! Und er duftete so verführerisch! Ich bekam mich nicht mehr ein als ich dazu noch eine halb volle Bierflasche direkt auf der Treppe vorfand. Meine Güte- ist denn heut schon Weihnachten?! Schnell und unauffällig hereintragen, nicht das die Kollegen am Ende noch etwas abhaben wollen. Das muss ich verhindern! Schließlich habe ich noch nicht gefrühstückt!

Ich bin gespannt was mich morgen erwartet. Eine halbe Flasche Sekt und ein angebissenes Croissant wären toll! Aber, ich möchte ja nicht wählerisch sein…

(Dieser Beitrag kann Spuren von Satiere, Sarkasmus und Haselnüssen enthalten)