Geheimnisvolle Kraft der Heilsteine

Geheimnisvolle Kraft der Heilsteine

„Mineralische Sonnencreme hatte ich, genau. Die trage ich immer gerne abends auf, damit die Haut wenigstens die ganzen Mineralien bekommt.“

Kosmetikberatung ist mein liebstes.

Wir müssen aber auch noch über trockene Augen reden:

„Was kostet denn der Hyaluron-Gel?“

„Das macht krzn Euro pitzi.“

„Ja, den würd ich mal mitnehmen.“

Wir haben dann den ganzen Spätdienst lang „Gel“ dekliniert.

Advertisements
Beschränkte Horizonte

Beschränkte Horizonte

Ich lehne mich gern entspannt zurück wenn die Kunden mir schon im ersten Satz meines Beratungsversuches erläutern, dass sie dank ihres Medizinstudiums vor 35 Jahren bestens Bescheid wissen.

Wo ich doch so gern mit Fachwissen glänze!

Meine heutige Kundin murmelt mir bei Rückgabe ihres Restgeldes etwas unverständliches entgegen. Meine Nachfrage erwidert sie mit hochgezogenen Augenbrauen, gepaart mit einem energischen Säufzer. „Schon erschreckend wie viele Menschen nur noch deutsch sprechen können! Das zeugt von einem beschränkte Horizont! Ihnen als Apothekenangestellte hätte ich da schon etwas mehr Grips zugetraut, aber nehmen Sie es nicht persönlich! Viele Menschen können nicht über den Tellerrand hinaus schauen!

Ach übrigens, das war keltisch!“

Ohhhhh Verzeihung! Vermutlich bin ich der letzte Mensch auf Erden der noch nicht fließend keltisch sprechen kann. Da hab ich doch heute nach Feierabend eine schöne Aufgabe! Wenn sie morgen kommt um ihr bestelltes Medikament abzuholen werde ich sie auf keltisch begrüßen. Meine pharmazeutische Penibilität ist gekitzelt!

Krasser Scheiß

Krasser Scheiß

Bei derartig hipstermäßig auftretenden pubertierenden Erdenmenschen muss ich mich schon sehr zusammenreißen, um nicht aus Versehen auch in deren coolen Slang zu verfallen.

Wenn sie mich fragen wie diese krasse Salbe jetzt so funzt die wir extra angefertigt haben und wieso wir eigentlich alle selbst hergestellten Rezeptoooren in die gleichen Behältnisse packen. (Voll unlogisch!)

Wenn dieses nach bestem Wissen und Gewissen hergestellte Arzneimittel dann noch nach Knete riecht, kann einem schon mal vor Schreck das schlecht auf der Seite hängende Cappi verrutschen!

Der Gesichtsfasching garniert mit abgehackten Bewegungen und einem lauten „Tschuuuuuuus“ zur Verschiedung. Da denkste dir auch „Eh Alta, was du auch nimmst, ändere bitte die Dosis!“

Die Geschworenen ziehen sich zurück, um die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen

Die Geschworenen ziehen sich zurück, um die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen

Was ich nach der Arbeit mache? Ich zieh mir Anwaltsserien rein! Eigentlich müsste ich dafür noch Scheine kriegen, und Bafög. Wie Molekülgruppen untereinander polyamore Bindungen eingehen, will die gute Frau Pellkartoffel mit ihrem Rezept in der Apotheke nicht so dringend erklärt bekommen. Aber sie möchte gerne von ihrem

Sohn erzählen, den sie schon so lange nicht gesehen hat. Und ich muss schauen, dass ich wirtschaftlich und vertragskonform bediene. Psychologie und BWL – check. Aber richtig in Wallung kommt mein Apothekerblut erst, wenn ich mit Krankenkassen verhandle. Gepfefferte Briefe schreiben und Plädoyers am Telefon halten, das ist meine Passion. Nicht. Es werden oft scheinbar willkürlich Beanstandungen aufgestellt, die fachlicher und sozialer Prüfung nicht standhalten. Dreiste Schreiben erreichen uns in regelmäßigen Abständen und sollen das Fachpersonal wohl frustrieren und beschäftigt halten – oder einfach einschüchtern. Aber ich lerne! Mittlerweile hab ich mich zu einer „Geben-Sie-mir-Ihren-Vorgesetzten!“-Bitch gemausert. Nicht mit mir! Mit mir nicht!! Und ich krame mit rotem Kopp in meinen alten Pharmakologie-Aufzeichnungen, um anschaulich und detailliert zu beschreiben, welche schrecklichen gesundheitsschädlichen Auswirkungen den Versicherten drohen, wenn die Kosten für die Arzneimittel nicht erstattet werden. Dass dieses Wissen mal von einem imaginären Hammer im Gerichtssaal begleitet sein würde, hätte ich damals auch nicht gedacht.

Können die Ratiomat-Zwillinge auch Nagelpilz?

Können die Ratiomat-Zwillinge auch Nagelpilz?

„Gibts dieses Produkt gegen Nagelpilz auch von einer besseren Firma? Vielleicht Ratiomat?“

Hm. Ich schaue mal im Computer nach. Eventuell kann ich ja mit Miele, Bosch oder Siemens aushelfen.

Der Monteur meines Vertrauens riet mir allerdings, im Inland produzierte Fabrikate zu bevorzugen, weil die anderen so schnell kaputtgehen. Aber kommt nicht sowieso alles vom selben Band?

Und überhaupt, wieviel Geld wollen sie investieren?

Aber ich sehe schon, das ufert aus. Sie müssen ihren Fuß auch nicht unbedingt in den Backofen stecken, probieren sie‘s erstmal mit unserem zweitklassigen Präparat. Sonst reklamieren wir das direkt beim Hersteller! Soviele Wochen Garantie, wie sie Zehennägel haben, OK?

An dem Produkt ist was kaputt, das ist die Reklamation! 

An dem Produkt ist was kaputt, das ist die Reklamation! 

Ihr empörter Blick eilt der Kundin voraus, als sie in die Apotheke stürmt. 
„Ich habe Ihnen doch gesagt, dass ich Lactose nicht vertrage. Und Sie haben mir SonnenMILCH verkauft?!“

„Ich möchte eine Pille ohne aufgedruckte Wochentage auf dem Blister. Oder haben SIE etwa jeden Tag Sex??!“
„Hier- den Irrigator hab ich vorige Woche bei Ihnen gekauft. Der funktioniert garnicht richtig! Ich will den zurückgeben.“

Potzblitz!
Darum wollte ich schon immer was mit Menschen machen. Was lustiges. Was mit Spannung. Und immer wieder überraschend.

Aber jetzt mal was ganz anderes:
„Wann verschneidet man denn im Garten die Nelken?“, fragt Frau F mit gerunzelter Stirn.

Das weiß ich leider auch nicht. Mein Bioprofessor und ich hatten damals auch eher ein unterkühltes Klima in den mündlichen Prüfungen. Dass ich in der vorangegangenen Fress-Schlaf-Lern-Phase die sieben fetten Ordner mit den Vorlesungshieroglyphen nur überfliegen hatte können, war ihm schnell klargeworden. Weil ich so blass und verschwitzt aussah. Zum Glück konnte ich den Anfangsbuchstaben unten auf dem kleinen Röhrchen mit der vetrockneten Wurzelscheibe erkennen, sonst hätte ich das exquisite Fossil womöglich garnicht identifiziert, um mich anschließend stammelnd in Syntheseschritten von kompliziert klingenden sekundären Inhaltsstoffen zu ergehen. Also kommen Sie mir jetzt nicht mit Botanik.

Aber wenn Sie viel im Garten arbeiten, sollten Sie unbedingt einen Sonnenschutz auftragen!;)

Der Preis ist heiß

Der Preis ist heiß

Wozu eigentlich Preisbindung, UVP und Sonderrabatte? Wieso nicht einfach alles direkt mit dem Kunden verhandeln?‚Was sind sie bereit zu zahlen?! Ja, passt!‘ Handschlag drauf- fertig!

Das würde mir viele Diskussionen ersparen!
Manchmal komme ich mir vor wie auf dem türkischen Basar. „Wenn ich gleich 2 Packungen nehme, wird’s dann günstiger?!“ Werd ich demnächst auch mal im Supermarkt versuchen wenn ich meinen Schoki-Vorrat einkaufe! Vielleicht bekomme ich Mengenrabatt!
Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich vorn auf dem HV eine kleine Dose aufstellen, in die jeder einwerfen kann was er gern für sein gewähltes Produkt zahlen würde. Eine Kasse des Vertrauens! Dann könnte ich mir auch das lästige nach vorn laufen ersparen. Einfach nach vorn schreien wo das Medikament liegt und fertig 😀